2. IKZ Winterschule

 

Die Winterschule findet in englischer Sprache statt.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemielage findet die Winterschule online statt.

Synergy of Experimental and Numerical Studies for Crystal Growth of Bulk Semiconductors


Session 1:
  • Requirements of semiconductor crystals from device and system community
  • Melt, solution, physical vapor transport (PVT), CVD methods
  • Heat and mass transfer in a furnace: convection, conduction, radiative heat transfer
  • Thermo-physical properties

Session 2:
  • Thermodynamics and atomic scale calculation
  • Solid-vapor and liquid-vapor, solid-solid, solid liquid equilibrium
  • Chemical reaction in a furnace

Session 3:
  • Artificial intelligence in crystal growth: numerical modeling
  • Steady and unsteady, 2D and 3D numerical calculation
  • Measurement technology: temperature, velocity, chemical species
  • 1D, 2D, 3D defects, impurity analysis
  • Nucleation in 2D and 3D: polytype control

Session 4:
  • State of the art in industry (particularly in Asia / Japan and China); semiconductor technology
  • New approach of semiconductor growth
  • Crystal growth of new devices
  • Free discussion

Externe Studierende und Doktoranden     50 €
Externe akademische Forscher                 250 €
Industrielle Angestellte                                500 €
IKZ-MitarbeiterInnen                                     kostenlos     

Die Winter School richtet sich sowohl an Mitarbeiter des Leibniz-Insituts für Kristallzüchtung als auch an Mitarbeiter, vorzugsweise Studenten und Doktoranden, anderer Einrichtungen.

Bitte melden Sie sich per Email winter.schoolikz-berlin.de, unter Angabe Ihrer Einrichtung und Position (z.B. Student Bachelor / Master / Fachrichtung, PhD, Scientist u.s.w.) an.

Fachlicher Ansprechpartner:

Prof. Dr. Koichi Kakimoto
Tel:  +81-92-583-7741
E-Mail

Ansprechpartnerin Organisation:

Stefanie Grüber
Tel.: +49 30 6392 3263
Fax: +49 30 6392 3003
E-Mail

 

Vormittagsveranstaltung: 10:00 - 12:00 Uhr

Nachmittagsveranstaltung: 13:00 - 15:00 Uhr

Prof. Dr. Koichi Kakimoto von der Kyushu Universität, Japan ist einer der weltweit renommiertesten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Kristallzüchtung.

Koichi Kakimoto ist zurzeit Professor an drei Universitäten: der Universität Miyazaki (seit 2009), an der Universität Tohoku (seit 2004) und an der Kyushu Universität (seit 2003). Außerdem ist er Direktor des Forschungsinstituts für Angewandte Mechanik der Kyushu-Universität und Vorsitzender der IOCG (International Organization for Crystal Growth). Er ist Autor von über 350 wissenschaftlichen Papers mit H-Faktor 30.

Er promovierte in Ingenieurwissenschaften an der Fakultät für Elektrotechnik der Universität Tokio. Zuvor war er als Forscher an den NEC Fundamental Research Laboratories (1985-1996) und als Gastwissenschaftler an der Université Catholique des Louvain in Belgien (1989-1990) tätig.

Prof. Kakimotos Forschung konzentriert sich auf die Anwendung von Magnetfeldern bei der Züchtung von Halbleitern, insbesondere Si und GaAs. Zu seinen aktuelle Forschungsthemen gehören auch die Entwicklung einer Super-High-Efficiency-Solarzelle, die Entwicklung eines Kristallzüchtungsprozesses für hochreines Silizium für die Leistungselektronik und die Entwicklung eines Niedrigtemperatur-Kristallzüchtungsprozesses für verschiedene Halbleiter.