"03/17 IKZ-News: Gründerpreis für IKZ-Ausgründung GOLARES"

Ausgezeichnet beschichten – Gründerpreis für IKZ-Ausgründung GOLARES

Die GOLARES GmbH wurde am 24. März 2017 mit dem mit 50.000 Euro dotierten Gründerpreis der Leibniz-Gemeinschaft ausgezeichnet. Die Ausgründung des Leibniz-Instituts für Kristallzüchtung (IKZ) bietet Beschichtung und Mikrostrukturierung mittels Plasmatechnologie von opto- und mikro­elektronischen Bauelementen an. Die Behandlung von Oberflächen mit Gas-Plasma ist ein Schlüsselschritt bei der Herstellung derartiger High-Tech-Produkte. Dr. Michael Arens und Dr. Sebastian Golka beschäftigen sich seit mehr als 10 Jahren mit dieser Technologie und haben GOLARES im Juni 2016 ausgegründet.

,,Unser Verfahren ist besonders schädigungsarm“, erklärt Sebastian Golka, ,,gleichzeitig sind unsere Schichten von hoher Qualität, die mit anderen Verfahren so nicht erreicht werden kann.“ Das wiederum erhöht die Effizienz und die Lebensdauer der Endprodukte. Hinzu kommt, dass es kaum Anbieter für Beschichtungen mit speziellen Materialien wie Titan- oder Aluminiumnitrid mit der plasmaunterstützten Gasphasenbeschichtung gibt. „Wir bieten Dienstleistungen, die besonders für kleine und mittlere Unternehmen interessant sind, die keine eigenen Plasmaanlagen haben“, ergänzt Michael Arens. Oftmals sind auch nur kleine Serien für die Forschung und Entwicklung notwendig.

Das Gründungsvorhaben erfolgte zunächst aus Mitteln des Bundeswirtschaftsministeriums im Rahmen eines EXIST-Gründerstipendiums. Mit dem Preisgeld von 50.000 € erhalten die beiden Gründer die Möglichkeit, den Markteintritt erfolgreich zu gestalten und damit ihr Unternehmenskonzept weiter auszubauen.

zurück zur Startseite

"03/17 IKZ-News: Eröffnung des Zentrums für Lasermaterialien (ZLM)"

Im Rahmen des BMBF-Projekts EQuiLa – Erforschung und Qualifizierung innovativer Lasermaterialien und -kristalle entsteht derzeit am IKZ das Zentrum für Laser-Materialien – Kristalle.

Am ZLM-K werden künftig bereits am IKZ vorhandene wie auch neue Messplätze genutzt, um Seltenerd- und Übergangsmetall-dotierte oxidische und fluoridische Kristalle strukturell und spektroskopisch in Hinblick auf ihre Eignung für den Laserbetrieb zu charakterisieren.
Für die Durchführung einfacher Laserexperimente soll dabei u. A. auf Diodenlaser vom Projektpartner FBH zurückgegriffen werden, wo im Rahmen von EQuiLa das Zentrum für Laser-Materialien – Halbleiter (ZLM-H) etabliert wird.
Auf diese Weise entsteht ein weltweit führendes Forschungsumfeld, in welchem Laser-Demonstratoren unter Verwendung von am Standort hergestellten Verstärkermedien und Pumpquellen aufgebaut werden können.

Dr. Christian Kränkel wird zum/ab dem 13.03.2017 die Leitung des ZLM übernehmen. Nach Physikstudium und Doktorarbeit in der Arbeitsgruppe von Prof. Günter Huber am Institut für Laser-Physik (ILP) der Universität Hamburg verbrachte er zwei Jahre als Postdoc bei Prof. Ursula Keller an der ETH Zürich.
2010 zog es ihn als Nachwuchsgruppenleiter zurück ans ILP, wo er im Februar 2017 sein Habilitationsverfahren erfolgreich abschloss.

zurück zur Startseite

Partnerlogo 1

Partnerlogo 2

Partnerlogo 3