Aktuelles Meldung

News | 05-12-2019

BMBF-Projekt: Mittlerer-Infrarot-Laser für die Hochenergieklasse

Am 6. November 2019 trafen sich im Berliner Ferdinand-Braun-Institut die Projektpartner im BMBF-Projekt ‚Mittlerer-Infrarot-Laser für die Hochenergieklasse (Hecmir)‘ im Programm KMU-NetC mit dem Projektträger und konnten aufzeigen, dass die Projektziele bis zum Ende der Projektlaufzeit erreicht werden können.

Bild: OpTecBB

Im Projekt werden neuartige Hochenergielaser im infraroten Spektralbereich entwickelt. Ein diodengepumpter Festkörperlaser wird mit einer Wellenlänge von 1,9 µm und hoher Laserenergie im Joule-Bereich entwickelt. Derartige Laser sind derzeit nicht kommerziell verfügbar. Anwendungen werden primär in der Medizin und Materialbearbeitung vorhergesehen.

An dem Projekt mit einer Laufzeit von drei Jahren und einem Fördervolumen von circa 1,47 Millionen Euro sind neben der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Optik und Quantenelektronik, und dem Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik in Berlin die beiden KMU Lastronics aus Jena sowie Crystal aus Berlin beteiligt. Assoziierte Partner sind das Leibniz-Institut für Kristallzüchtung, Brilliance Fab Berlin und Jenoptik Optical Systems. Projektkoordinator ist OpTecBB. Der nächste Hecmir-Workshop ist für den 8. Oktober 2020 im Rahmen der Photonik-Tage Berlin Brandenburg geplant.

 

Erschienen: photonik - Fachzeitschrift für die Optischen Technologien - OptecNet aktuell
www.optecbb.de